Schloss- und Familiengeschichte

1769 errichtet Gottlieb Ludwig Hamann den Bauernhof, der die Grundlage des späteren Jagdschlosses bildete.

30. April 1812  wurde im zuvor erworbenen Fachwerkbau der Sohn Wolf Erich des Barons von Schönberg geboren. In den Folgejahren wurde der ehemalige Gutshof um einen Anbau erweiterte. Nach dem Kindbetttot seiner Mutter verlebte Erich bei seiner Stiefmutter Agnes, geborene von Bärenstein der zweiten Ehefrau seines Vaters in Herzogswalde eine glückliche Kindheit. Als 6-jähriger durfte er unter Aufsicht seines Großvaters seinen ersten Büchsenschuss auf eine Scheibe machen. Und siehe da die Kugel traf den Nagelkopf und mitten ins Schwarze. Schon als Kind wurde bei der Erziehung zu Verantwortung geachtet und so unterstand ihm die Hundemeute, bei der Erich täglich die Fütterung der Tiere überwachte.

1828 begann Erich von Schönberg ein Studium an der Forstakademie in Tharandt.

1829 setzte Erich von Schönberg sein Studium an der Forstakademie Dreissigacker in der Nähe von Meinigen fort.

4. Februar 1838  verstirbt Erich’s Vater. Auf dem Sterbebett wird Erich vom Vater gebeten unbedingt das zugedachte Erbe “Herzogswalde” tatsächlich anzutreten und sich nicht von seinem älteren Bruder Oswald auszahlen zu lassen.

25. Februar 1854  heiratet der 42 Jahre alte Erich die 21-jährige Louisella von Kiel.

20. November 1854  erblickt der Sohn Erich Donald das Licht der Welt.

Im Januar 1857  verstirbt Erich’s Ehefrau Louisella

1. Dezember 1863  ehelicht der 51-jährige Erich die Tochter Christiana Emmeline Fiennes-Lumley des späteren “Earl od Saye and Sele”

11. Oktober 1864 Christiana bringt ihren Sohn Saladin zur Welt.

1865 – 1868 wurde durch Erich von Schönberg für seine zweite Ehefrau Christiana ein zusätzlicher Anbau geschaffen. Sein Ziel war es ihre neue Wohnstätte so heimatlich wie möglich zu gestalten. Dazu wurde im größten Schlosszimmer die Decke einer im väterlichen Schlosses befindliche Decke nachgebildet. Der Neubau erhielt einen Bogengang mit dem gemalten Festzug der Göttin HERTA zum Hof. Auch der Park mit großen grünen Rasenflächen auf der einzeln stehenden Bäumen erinnert an englische Gartengestaltung.

14. Mai 1883 nach langer schwere Krankheit verstirbt Wolf Erich von Schönberg im Kuppelzimmer des Jagdschlosses.

1937 bis zu seinem Tode lebte der jüngste Sohn Saladin von Schönberg in Herzogswalde

1940 – 1945 während des 2. Weltkrieges war das Militär der Pächter des Jagdschlosses.

ab 1945 wurde das Schloss Wohnstätte für Familien, die im 2. Weltkrieg ihre Wohnungen durch Zerstörung oder Vertreibung verlassen mussten.

1952 – 1988 diente das Obergeschoss des Schlosses als Feierabendheim für ältere Bürger.

1948 – 1993 Im Untergeschoss des Schlosses war der Kindergarten für die Jüngsten Herzogswalder untergebracht. Dabei war der Schlossparkt der ideale Spielplatz für die Kinder.

1988 übernahm die LPG (landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaft) Herzogswalde die Rechtsträgerschaft des Schlosses. Im gleichen Jahr wurde ein neuer Nutzungsplan entwickelt. Im Ergebnis der Planung wurde mit dem Ausbau zur Pension begonnen.

1992 ging das Jagdschloss von der Treuhand in die neugegründete Herzogswalder AGRAR GmbH über.

ab 2005 –  wird  das Schloss durch den Eigentümer die Herzogswalder AGRAR GmbH verwaltet und die Bewirtschaftung mit Pension sowie dem Catering-Service erfolgte durch unterschiedliche Pächter oder Objektleiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.